Falsche Verbraucherschützer werden immer dreister

Zurzeit treiben wieder Kriminelle ihr Unwesen, die sich als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale Berlin ausgeben.

Sie versuchen, am Telefon eine “Sperrbox” zu verkaufen, die angeblich unerlaubte Werbeanrufe blockiert. Die echte Verbraucherzentrale warnt eindringlich davor, sich auf derartige Angebote einzulassen.

Verbraucher berichteten, dass ihnen am Telefon ein Gerät aufgeschwatzt wurde, das Werbeanrufe unterdrückt. Da die Anrufer sich jeweils als Mitarbeiter der Verbraucherzentrale Berlin ausgaben, bestellten sie vertrauensvoll die “Wunderbox” für 99 Euro.

Dr. Peter Lischke, Geschäftsführer der Verbraucherzentrale Berlin, hat in seiner jahrzehntelangen Berufstätigkeit schon einiges erlebt. “Die neue Betrugsmasche ist jedoch an Dreistigkeit kaum zu überbieten”, berichtet er.
Er weist noch einmal eindringlich darauf hin, dass die Mitarbeiter der Verbraucherzentrale niemals unaufgefordert anrufen und erst recht keine Geräte verkaufen.

Dr. Lischke warnt: “Verbraucher sollten sich nicht auf derartige Gespräche einlassen. Wenn sie ein Nachnahme-Paket mit dem Absender ,Verbraucherzentrale‘ erhalten, ist es am besten, die Annahme zu verweigern und den Betrug bei der Polizei und der Verbraucherzentrale zu melden.”

Quelle

Relevante Beiträge