Seit 3 Jahren erlebt die Immobilie als Form der Altersvorsorge eine Renaissance.

Viele, die in den 90er Jahren auf Aktien, Fonds oder sonstige Kapitalanlagen gesetzt haben, haben viel Geld verloren, einige sicherlich auch bei Immobilien. Hier vor allem die Anleger, die zur „Hochzeit” nur unter dem Aspekt der Steuerersparnis gekauft haben.

Kriterien
Das wichtigste Kriterium Lage, aber außer Acht gelassen haben, ja viele haben ihre Wohnung vor dem Kauf nie gesehen. Es gibt viele Beispiele, die auch durch die Presse gegangen sind.

Veränderung des Marktes
Nun, der Markt und die Kunden haben sich verändert. Der Markt hat sich beruhigt, der Kunde ist schlauer geworden, und das ist auch gut so. Mit der Erfahrung der 90er Jahre gibt es heute sogenannte “Aus Erfahrung Gelernt” Produkte, denn auch die Banken sind bei einem Finanzierungsengagement heute viel vorsichtiger als vor 15 Jahren. Ein übriges erreichen natürlich die neuen EU Vermittlerrichtlinien.

TÜV, Mietgarantie, Mietpool
Zusätzlich bieten Ihnen Initiatoren heute Sicherheiten, die in den 90er Jahren nicht nachgefragt wurden. Zertifizierung der Bauqualität durch den TÜV, in bar hinterlegte Mietgarantie über 5 Jahre, Mietpool und bei manchen Objekten sind sogar die Nebenkosten des Erwerbs im Kaufpreis enthalten.

Anschauen
Trotzdem, jeder, der sich für den Erwerb einer Immobilie zur Altersvorsorge interessiert, sollte die Immobilie in Augenschein nehmen. Nur wenn Sie das Gefühl haben „hier würde ich selber auch wohnen wollen”, sollte man die Wohnung kaufen, sonst ganz einfach weitersuchen.

Relevante Beiträge