Social-Media-Guidelines

Mehr Sicherheit in Social Media für Unternehmen

Social-Media-Guidelines

Social-Media-Guideline

Nur etwa die Hälfte der deutschen Unternehmen hat eine Social-Media-Guideline. Dabei nimmt der Trend, sich online mit Freunden, Kollegen, Geschäftspartnern und Kunden über Social Media zum Privat- und Berufsleben auszutauschen, immer mehr zu. Somit vermischen sich private und berufliche Themen. Das Risiko dabei ist: Gelangen vertrauliche Informationen in die Hände unbefugter Dritter, kann dies verheerende Folgen für das Unternehmen haben. Trotz hoher Risiken nutzen laut Auschnitt.de nur 53% der Unternehmen Social-Media-Guidelines. Social-Media-Experten wie Claudia Hilker beraten Unternehmen zur Entwicklung von individuellen Social-Media-Strategien und geben konkrete Handlungsempfehlungen zur Einführung von Guidelines im Unternehmen.

Status Quo: Einsatz von Social-Media-Guidelines in Unternehmen

Fast zwei Drittel aller Social-Media-Guidelines sind für Mitarbeiter bindend, so Auschnitt.de. 62% der Arbeitgeber bitten um Identifikation der Arbeitnehmer im Netz. Ein Drittel aller Arbeitgeber droht bei Nichtbeachtung der Guidelines mit Konsequenzen wie Löschen der Beiträge bis hin zur Kündigung des Arbeitsverhältnisses. Die meisten Guidelines wünschen sich Angestellte, die ehrlich, authentisch, respektvoll, höflich und transparent kommunizieren und gesunden Menschenverstand einsetzen. Zwei Drittel der Unternehmen wünschen keine öffentlichen Kommentare zu ihren Social-Media-Guidelines.

Geschäftsschädigende Wirkung oft unbedacht

Viele Mitarbeiter denken nicht darüber nach, wie sich eigene Aktivitäten auf die Reputation des Arbeitgebers auswirken. Manchmal reicht bereits eine unüberlegte Twitter-Nachricht aus, um einen Shitstorm auszulösen. Nachrichten verbreiten sich durch die Echtzeit-Kommunikation in Social Media in Windeseile online. Bei fehlerhaften Inhalten ist es dann schwierig, sie wieder zu entschärfen.

Die Guideline sorgt für Sicherheit im Internet

Eine Social-Media-Guideline sorgt für Sicherheit im Internet. Sie zeigt Chancen und Risiken in Social Media auf und definiert den Rahmen für die Online-Kommunikation. Eine Social-Media-Guideline klärt Fragen, z.B. wann welche Mitarbeiter sich wie lange in welchen Netzwerken aufhalten dürfen. Sie klärt auch über rechtliche Konsequenzen auf wie: Urheberrecht, Sicherheit und Datenschutz. Mehr Infos zum Thema Social-Media-Guideline gibt es im Blog Socialmedia 24 (http://socialmedia24.eu/social-media-guidelines-fur-unternehmen-1/) .

Social-Media-Guidelines: Mit Strategie mehr Sicherheit

Alle Mitarbeiter sollten die Social-Media-Guideline kennen. Jeder Mitarbeiter muss lernen, eine Eigenverantwortung im Umgang mit sozialen Netzwerken zu entwickeln. Ein wichtiger Punkt ist natürlich der Umgang mit vertraulichen Informationen. Die Agentur ” Hilker Consulting (http://www.hilker-consulting.de) ” ist der richtige Partner, wenn es um Strategien, Konzeption und Redaktion für Social Media, Public Relations und Online-Marketing geht. Claudia Hilker berät Unternehmen, um deren Bekanntheitsgrad zu erhöhen, Kunden zu gewinnen und zu binden sowie den Umsatz zu steigern.

Über Claudia Hilker von Hilker Consulting

Die Unternehmensberaterin für strategische Marketing-Kommunikation Claudia Hilker berät renommierte Kunden im Social-Media-Marketing. Ziel beim Social-Media-Einsatz für Unternehmen ist die Optimierung der Wertschöpfungsprozesse durch eine integrierte Verbindung aus Medienarbeit, Online Communication und Social Networking. Hilker Consulting sorgt auch für die fachkundige Umsetzung durch Training, Seminare und Workshops. Neben der Beratung schreibt Claudia Hilker Marketing Bücher. Zudem gibt sie Management-Seminare und hält Vorträge auf Konferenzen. Außerdem hat sie einen Social-Media-Lehrauftrag. Mehr Infos: www.hilker-consulting.de.

Kontakt:
Hilker Consulting
Claudia Claudia Hilker
Berger Straße 23
40213 Düsseldorf
0211 6000 614
info@hilker-consulting.de
http://www.hilker-consulting.de

Relevante Beiträge