Verleihung des Literaturnobelpreises – Rarität aufgetaucht

“Versuch über das Nichtschreiben” von Peter Hanke sollte in keiner Sammlung fehlen

Verleihung des Literaturnobelpreises - Rarität aufgetaucht

Peter Hanke “Versuch über das NichtSchreiben”

Stockholm/Münster: Ja, auch Peter Handke wird in Stockholm wohl einen Frack tragen. So schreibt es zumindest das Protokoll der feierlichen Veranstaltung vor, bei der sich der Österreicher in eine lange Liste literarischer Größen einreihen wird – wie vor ihm Thomas Mann, Dario Fo, Elfriede Jelinek oder Bob Dylan. Laureat Handke wird gemeinsam mit den Medizin-, Physik-, Chemie- und Wirtschaftspreisträgern in die Schwedische Akademie eingeladen. Was würde besser passen, beschäftigte sich der Wahlpariser doch sein Leben lang mit den Krankheiten der Liebe, den Kräften der Natur und der Chemie zwischenmenschlicher Beziehungen. Auch in Wirtschaften waren seine Figuren anzutreffen, etwa den Songs eines Musikautomaten lauschend, deren Faszination Handke in seinem “Versuch über die Jukebox” beschrieb.

Jetzt eröffnet der Solibro Verlag Handke-Adepten die Gelegenheit, den Bücherkanon mit einer Trouvaille zu komplettieren: dem bisher leider noch (zu Unrecht) von vielen übersehenen Bändchen “Versuch über das NichtSchreiben”, mit dem Peter Hanke die Essay-Reihe weiterdenkt. Eine provokante Selbstreflexion, die in keiner Sammlung fehlen sollte.

“Das Schöne nun ist, dass es dieses Buch tatsächlich zu kaufen gibt.”
Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung, 21.05.17, S. 48

Bibliografische Daten:
Peter Hanke: Versuch über das Nichtschreiben
Solibro Verlag, Münster: 2017, ISBN 978-3-96079-022-8, Hardcover, 96 Seiten, Originalausgabe, 16,80 Euro (D)

Der Solibro Verlag ist ein Publikumsverlag, der aufklärerischen und zugleich unterhaltsamen Lesestoff anbietet, der es leicht macht, die mediale Konkurrenz öfter mal zu ignorieren. Etablierte Autoren wie die Journalisten Helge Timmerberg und Bernd Zeller oder die Schauspielerin Yvonne de Bark sorgen mit Ihren Titeln für gleichsam subversive wie kurzweilige Leseerfahrungen. Aber auch neue Autoren wie Almuth Herbst, Britta Wulf, Frank Jöricke, Guido Eckert, Bernhard Pörksen oder Jan Philipp Burgard sowie regionale Titel tragen zum abwechslungsreichen Verlagsprogramm bei (populäres Sachbuch, Belletristik, Reiseliteratur, Humor, Regionalia).

Kontakt
Solibro Verlag
Wolfgang Neumann
Jüdefelderstr. 31
48143 Münster
0251-48449182
presse@solibro.de
https://www.solibro.de

Relevante Beiträge